im Jahr 2012
Fleischrindertag in Alsfeld 2012:

Der Fleischrindertag in Alsfeld war dieses Jahr wieder
das Ereignis für alle Züchter am Jahresanfang.
Von unserer Seite war es geplant mit zwei Jungrinder
hinzufahren, doch konnten wir leider unsere Eileen
nicht mitnehmen.
Also begann die Reise am
Freitag, den 27 Januar 2012,
nur mit einem halbvollen Hänger nach Alsfeld.
Dort angekommen stellten wir mit verwundern fest,
dass das doch recht schneereiche Wetter,
die Leute von der Anreise abhielt.
Der Stall war fast leer und wir waren der erste
Anhänger für diesen Tag.



8.30 Uhr wir luden Schmusi vom Hänger ab und gingen direkt
mit unserem noch etwas dreckigem Rind in die Waschhalle,
die oh Wunder auch leer war. Dies hieß, zum ersten Mal in den
Beschickungsjahren hatten wir mehr Platz und Zeit zum Waschen
als je zuvor. Deshalb sind auch ein paar sehr interessante Fotos
in der Waschhalle entstanden :-)





Nach dem Waschen ging es für uns alle zuerst auf die
Waage und dann in den Stall zum Trocknen.
Sowohl das Rind als auch der Herr des Hauses benötigten
eine warme "Dusche" mit dem Föhn.
Das Tagesgewicht unseres doch recht großrahmigen Rindes
lag bei 433 kg. Wobei jetzt schon mal vorab zu sagen sei,
großrahmig ist nicht gleich großrahmig...was für die einen so
scheint ist für andere noch lange nicht genug.



Als alle dann endlich trocken waren, fing das warten auf
den Samstag an.


Samstagmorgen 8.00 Uhr:

Wir sind im Stall eingetroffen. 
Die erste Feststellung von uns war:
Der Stall ist voll mit Tieren.
Es hatten doch fast alle Züchter geschafft,
bei diesem Wetter ihre Tiere nach Alsfeld zu bringen.
Auf die erste Feststellung folgte das Stylen unseres Rindes
mit Föhn und Kamm. Wie schon am Tag zuvor beim
Waschen und Trocknen, Schmusi ist die Ruhe selbst.


9.00 Uhr:
Manfred und Schmusi sind fertig gestylt für den Ring.
Das Warten geht weiter.


10.00 Uhr:
Es geht in den Ring.
Die Konkurrenz war in diesem Jahr wieder stark und großrahmig.
Es standen im Ring Cinderella von C. Huhn,
                                Lorette von H. Kraft,
                                Su von H. Battefeld 
                                Sonja von M. Lamp

Bis auf Su von H. Battefeld waren die anderen
zwei Rinder wesentlich schwerer und großrahmiger
als unser Rind.


Der Richter entschied sich dann nach langem Überlegen
wie folgt:
1a. Lorette
1b. Cinderella
1c. Sonja und
1d. Su

Unsere  "Schmusi" kam nur auf den 1c Platz mit
der Begründung: Sie hätte ein tolles Gangwerk,
würde aber in der Entwicklung den
anderen Rindern nachhängen.
Die Freude unsererseits über eine Schau mit einem
super braven Rind war groß, doch das Verständnis
fehlt uns leider warum unsere großrahmige Schmusi
zu klein aufeinmal ist.
Wo man vielleicht mal als Erklärung dazu sagen sollte,
dass Gallowayrinder eigentlich so mit 400 kg bei
ca. 24 Monaten belegt werden sollen.
Wie kann es dann sein, dass ein bzw. zwei 
fast 2- jährige Rinder mit über 500 Kilo noch nicht
belegt sind, geschweigedenn unser
"normalgewichtiges Jungrind" da stehen lassen,
als wäre es ein NICHTS.
Wobei noch anzumerken ist, dass außer der enormen Größe
und des Gewichtes beide Rinder schöne und korrekte
Tiere waren.

Viele Fragen keine Antworten... aber eine Meinung!
Wir bleiben bei unseren kleinen Dicken!!!
Auch wenn dies manchmal mit einem Kopfschütteln enden sollte!


Bad Vilbeler Viehmarkt 2012:

Ein wunderschöner, sonniger Tag erlebten wir dieses Jahr
in Bad Vilbel. Bei 30°C im Schatten war jedes Tier über 
eine Abkühlung bzw. eines schattigen Platzes dankbar. 
Doch trotz der Hitze war der 12. August 2012 ein 
gelungener Tag.





„Cosimo“ und „Schmusi“ zeigten sich von ihrer besten Seite 
und die Besucher waren ganz fasziniert von den Zweien. 
Die zwei white Galloways  wurden zur Mittagszeit in den 
Ring gebeten um eine Rassevorführung darzustellen. 











Weitere Bilder finden Sie in unserer Galerie unter 
"Bad Vilbel" oder 
hier





Aktualisiert: Montag, 16.10.2017
 
Herdenname: "of Highstone"

Herdbuchzucht in den Farben:

♦ Red & Black
♦ RGA black & red
♦ WGA black & red
♦ BGA black & red & dun

*alle Tiere sind BHV-1 und BVD frei

*alle Belted Galloways sind min. 3
Generationen rein gezogen
_____________________________

Verkauf von:

♦ Zuchttieren
♦ Schlachttieren
♦ Weidepartner für Pferd und Co.

*Quarantänebestimmungen für
nationale und internationale
Verkäufe sind bekannt

*alle Tiere kennen das Halfter
und sind zum Teil führig
_____________________________

Kleine Anmerkung:

Jedes Tier hat seinen Wert,
doch sollte der Mensch nicht
den Wert in Form von Geld festlegen, sondern den Charme des Tieres auf
sich wirken lassen und seine
Erfahrungen damit sammeln.

Gerne können Sie auch nach
Tieren fragen, die nicht auf der Verkaufsliste stehen.
Möglicherweise geben wir
auch andere Tiere ab
oder haben ein passendes Tier
bei anderen Züchtern stehen.

Wir arbeiten eng mit anderen Zuchtbetrieben zusammen,
daher können wir Ihnen
oft Tiere aus den verschiedensten
Blutlinien vorstellen und zum Verkauf anbieten.
Unsere Facebookseite
 
Werbung
 
"
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=